Archiv der Kategorie ‘Bücherwürmer in Aktion‘

Bücherwürmer im Bücherinselinnenhof

Dienstag, den 28. Juni 2011

BI 05

Ein Bild vom letzten Treffen. Die Bücherwürmer auf den neuen gemütlichen Sitzsäcken im kühlen Bücherinselinnehof.

Buchmessebesuch und Interview mit Dagmar Geisler

Montag, den 15. November 2010

Am 8. Oktober 2010 besuchten die Bücherwürmer auf der Buchmesse den dtv Verlag, um dort die bekannte Kinderbuchautorin und Illustratorin Dagmar Geisler zu interviewen. Dagar Geisler hat schon viele Bücher veröffentlicht, unter anderem „Wandas Tagebücher“ und „Bleibt locker, Leute!“ bei dtv, die im Comicstil illustiert sind.
Frau Geisler erzählte uns, dass sie schon immer viel Fantasie besessen hat und ständig neue Ideen für ihre Bücher hat. Diese schreibt sie in ein Notizbuch. In dem steht auch eine ganze Sammlung von ersten Sätzen für neue Bücher. Den Anfang mag sie beim Schreiben nämlich besonders. Wenn ihr etwas schwer fällt, dann das Ende eines Buches, wo alles einen runden Abschluß ergeben muß. Beim letzten Buch der Wanda-Reihe war sie sogar regelrecht traurig, als sie es zu Ende geschrieben hatte, weil sie nun nicht mehr mit den Figuren „zusammen“ sein konnte.
Ihre Figuren sind meist reine Fantasieprodukte, auch die Namen denkt sie sich frei aus. Weiterschreiben kann sie erst, wenn sie den passenden Namen für ihre Figur gefunden hat.
Die Bücherwürmer wollten wissen, ob noch einen anderen Beruf hat und ob sie zu Hause regelmäßig schreibt und wo. Darauf erführen wir, dass Frau Geisler Hauptberuflich Autorin und Illustratorin ist. Sie hat Graphik-Design studiert und in einer Autoren WG, der „Romanfabrik“ in Frankfurt gelebt. Zuerst hat sie nur Karrikaturen gezeichnet und Bücher illustriert, dann aber irgendwann selbst angefangen zu schreiben. Wenn sie an einem Kinderroman schreibt, nimmt sie sich vor, jeden Tag mindestens 3 Seiten zu schreiben. Das tut sie an ihrem Computer zu Hause. Die Stellen, an die später Bilder kommen sollen, kennzeichnet sie und zeichnet die Bilder später an einem speziellen Zeichentisch. Der Verlag fügt dann Bilder und Text zusammen.
Wir erfuhren außerdem, dass ihre Bücher nicht nur in Deutschland erfolgreich sind, sondern auch in andere Sprachen übersetzt wurden. Die Wanda Reihe gibt es zum Beispiel auf Spanisch, Chinesisch, Bulgarisch, Lettisch, Tailändisch und Tschechisch. Natürlich hat sie Ausgaben der Bücher in diesen Sprachen bei sich zu Hause im Regal stehen.
Neugierig waren die Bücherwürmer auch darauf, ob Dagmar Geisler denn selbst Kinder hat. Sie erzählte, dass sie einen Sohn hat, der ihr bei der Entstehung von „Bleibt locker, Leute!“, ihrem neuen Roman mit Comicelementen, hilfreich war, sich sonst aber nicht sonderlich für ihre Arbeit interessiert, weil es für ihn wohl ganz normal ist.
Auf die Frage, was denn der wichtigste Tipp für jemanden wäre, der gerne selbet ein Buch schreiben möchte, antwortete sie: „Dran beleiben!“ Das sei das Wichtigste. Sie selbst könne am Besten schreiben, wenn jemand auf Resultate warte. Und dann verriet sie uns noch, dass sie neben den Kinderprojekten an denen sie arbeitet, auch einen Erwachsenenroman angefangen habe. Allerdings habe sie keinen Druck ihn zu beenden und deshalb könne das noch eine Weile dauern.
Natürlich wollten die Bücherwürmer dann noch wissen, was Frau Geisler selbst gerne liest und ob sie ein Lieblingsbuch hat. Sie sagte uns, dass sie sehr viel und sehr Unterschiedliches liest. Mal Romane, mal Sachbücher. Ihre Vorbilder kommen aus ihrer Kindheit, Wilhelm Busch, Erich Kästner und Astrid Lindgren, deren Enkel sie als Erwachsenen treffen durfte. Ein direktes Lieblingsbuch aber habe sie nicht, auch nicht bei ihren eigenen Romanen.
Nach dem sehr interessanten und netten Interview durften sich die Bücherwürmer noch ein Wandabuch oder „Bleibt locker, Leute“ aussuchen, welches Frau Geisler dann für sie persönlich signierte. Dann hatten wir noch etwas Zeit und kommten uns noch etwas in der Kinder-und Jugendbuch Halle umsehen und viele, viele Bücher entdecken. Voller neuer Eindrücke sind wir schließlich nach einem tollen Tag mit der Bahn nach Hause gefahren.

1010_Buchmesse_0021010_Buchmesse_0051010_Buchmesse_0061010_Buchmesse_0011010_Buchmesse_003

Die Bücherwürmer in der neuen Bücherinsel

Freitag, den 30. Oktober 2009

Heute ist es endlich so weit: Die Bücherwürmer lernen die neue Bücherinsel kennen.
Gleich nach ihrer Ankunft haben sich die Bücherwürmer natürlich auf die neuen Bücher gestürzt:

P1060521

P1060511

 

P1060515

Danach haben die Bücherwürmer ihr Lager aufgeschlagen. Die Plätze vor dem Jugendbuch- und Fantasy-Regalen sind sehr beliebt.

P1060525

Fortsetzung folgt …

Die Bücherwürmer sagen Danke

Montag, den 15. Juni 2009

Die Bücherwürmer bedanken sich herzlich bei allen Verlagen und Vertretern für die zahlreichen neuen Leseexemplare.

DANKE!

Hallo und Herzlich Willkommen!

Montag, den 20. April 2009

Wir bergrüßen Nils bei den Bücherwürmer und freuen uns über seine erste Buchbesprechung!

„Tintenherz“ – Der Film

Freitag, den 23. Januar 2009

Die wunderbare Geschichte um Zauberzunge, Staubfinger und Maggie von Cornelia Funke kommt auf Die Leinwand. Die Bücherwürmer vom Leseclub der Bücherinsel machen den Kinobesuch in Münster am 1. Februar zu einem besonderen Erlebnis.

Vor dem Filmstart lassen sie mit ihren Stimmen die Tintenwelt lebendig werden. Wer nach dem Film selbst in die Welt der Buchstaben abtauchen möchte, kann sich am vorhandenen Büchertisch mit Lesestoff von Cornelia Funke versorgen.

Kommt alle zur Sondervorstellung von „Tintenherz“
am 1. Februar 2009
um 17 Uhr
Preis: 5 Euro
Eine Kooperation der Kaisersaal Lichtspiele Münster und der Bücherinsel Dieburg

Die Bilder sind da!

Freitag, den 31. Oktober 2008

Es hat ein bißchen gedauert, aber jetzt sind die Bilder vom Ausflug der Bücherwürmer zum Fischer Verlag online.

Besuch des Fischer Verlags

Donnerstag, den 18. September 2008

Mittwoch, 10. September 2008, 16 Uhr: die Bücherwürmer hatten die Ehre einen Blick hinter die Kulissen des Fischer Verlags zu werfen. Genauer gesagt in das Lektorat und die Herstellungsabteilung des Kinder-Jugendbereichs „Schatzinsel“.

Die Lektorinnen Frau Keil und Frau Weingran führten uns herum. Wir lernten, was alles entschieden werden muss, bevor ein Buch in den Druck gehen kann, durften die Arbeit der Hersteller am Computer beobachten und verfolgten die Entstehung eines Covers, vom ersten Entwurf bis zum fertigen Buchumschlag. Außerdem wurden viele Fragen rund um die Verlagsarbeit beantwortet, zum Beispiel, wie man vorgehen sollte, wenn man selbst ein Buch veröffentlichen will. Aber nicht nur wir stellten Fragen, für die Lektorinnen war es ebenso spannend zu erfahren, was die Bücherwürmer gerne lesen und warum.

Bevor wir uns wieder auf den Heimweg machen mussten, gab es für jeden noch eine Tüte mit Büchern. Da war die Freude groß! Nachdem das wilde Tauschen beendet war und jeder Bücher hatte, die ihn interessierten, war die Bahnfahrt zurück sehr still. Die Bücherwürmer taten das, was sie am liebsten machen: LESEN!

Großes Kino

Dienstag, den 3. Juni 2008

Letzten Freitag war es endlich soweit: die Bücherwürmer waren im Kino. Natürlich nicht alleine, sondern mit noch 30 weiteren Kindern. Zu sehen gab es “Die Geheimnisse der Spiderwicks”.

Vor dem Film waren alle sehr gespannt und aufgeregt

Der Film ist wirklich super! Lustig, spannend und am Ende echt aufregend genau wie die Bücher. Und Bücher dürfen bei einer Aktion der Bücherwürmer natürlich nicht fehlen!

Und die Bücherwürmer haben nach dem Film wie immer gleich wieder angefangen zu lesen und sich gegenseitig Lesetipps zu gegeben.

Es war ein für alle ein toller Nachmittag in einem tollen Kino! Und wer wissen will wie es bei den Spiderwicks, den Zwergen, Kobolden, Goblins, Irrwichten und Elfen weitergeht, der liest am besten den 6. Band “ Das Lied der Nixe” und eben gerade habe ich erfahren, dass im Oktober der 7. Band mit dem Titel “ Die Rückkehr der Riesen” erscheint. Ich bin schon ganz gespannt und geh dann jetzt mal in den Garten lesen.

Wie erkennt man Bücherwürmer?

Dienstag, den 3. Juni 2008

Nach dem wir in diesem Beitrag die Frage “Was machen Bücherwürmer eigentlich?” geklärt haben, beantworten wir heute die Frage “Wie erkennt man Bücherwürmer?”

Bisher war das etwas schwierig, aber seit Freitag geht das ganz einfach: Bücherwürner erkennt man an ihren T-Shirts!

So sehen Bücherwürmer von vorne aus…

so von hinten und …

wenn man ganz genau hinsieht, sieht man die Web-Adresse des Blogs.

An dieser Stelle bedanken sich die Bücherwürmer und die Insulaner beim Ravensburger Verlag, der die T-Shirts gestiftet hat. Vielen Dank!