Archiv der Kategorie ‘Buch-Rezensionen‘

Brent Weeks – Schwarzes Prisma

Samstag, den 17. November 2012

Schwarzes PrismaIn der Welt dieses Buches geht es sozusagen um Zauberer. Diese können, mit gewissen Einschränkungen, aus dem Nichts Dinge erschaffen. Im Alter lassen diese Kräfte jedoch nach. Der mächtigste der Zauberer ist das Prisma, er hat die geringsten Einschränkungen und die größte Macht. Doch auch er altert. Und als er merkt, dass seine Kräfte schwinden, macht er sich auf die Suche nach einem Nachfolger… Mir hat das Buch sehr gut gefallen, aber wenn man sich nicht gut in komplizierte Systeme, wie beispielsweise die Regeln und Bedingungen der Zauberei, eindenken kann, ist dieses Buch wohl nicht geeignet. Auch ich hatte damit am Anfang Probleme, aber nach den ersten 100 Seiten ging es dann.

Paul

Titel: Schwarzes Prisma
Autor:Brent Weeks
Verlag:Blanvalet
Preis:15,00
ISBN:978-3-442-26816-0

“Seven Souls” von Barnabas Miller und Jordan Orlando

Mittwoch, den 2. Mai 2012

seven soulsWenn hasst du am meisten?
Wie weit würdest du gehen?
Heute ist der Tag zum Handeln.

“Sieben Gründe Mary Shayne zu hassen” lautet der Untertitel. Ganz schön dramatisch. Ich darf euch nicht zu viel über den Inhalt verraten, sonst ist die erste Hälfte des Buches langweilig, weil ihr sonst schon wisst was passiert.
Aber ich probiers mal:
Mary Shayne ist der Superstar auf ihrer Schule. Das Mädchen, bei dem allen anderen Schülern kurz der Atem stockt, wenn sie an ihnen vorbei läuft. Sie ist hübsch, trägt coole Klamotten – und deswegen ist sie beliebt, bei ihren Freunden und bei jedem anderem. Glaubt sie.
Am Tag von ihrem Geburtstag läuft aber alles schief. Sie wacht nackt in einem Bettengeschäft auf, ihr Freund macht mit ihr Schluss, und es passieren lauter merkwürdige Dinge, die überhaupt nicht zusammenpassen. Der Tag wird von Sekunde zu Sekunde schlimmer und entwickelt sich für Mary zu einem Albtraum. Plötzlich ist sie sich nicht mehr sicher, wer eigentlich zu ihr steht. Sie ist allein gelassen. Und am Ende kommt das raus, was sie schon geahnt hat, aber immer wieder verdrängt.
Trotzdem ist es für Mary Shayne noch lange nicht das Ende.

Mir hat das Buch ziemlich gut gefallen. Was mich gestört hat war, dass der erste Teil sehr verwirrend war, denn ich komme nicht so gut damit klar, wenn eine Geschichte plötzlich so unlogisch wird, zum Beispiel Menschen auftauchen, die eigentlich tot sind. Deswegen sage ich gleich, dass diese Buch kein reeller Thriller ist, sondern auch ein bisschen Fantasy. Wundert euch nicht, wenn übernatürliche Dinge geschehen.
Die Idee des Buchs hat mich bis zum Ende fasziniert, und man vergleicht oft das eigene Leben mit dem der Hauptperson. Gerade, weil es im Buch auch sehr um die Frage von Schicksal oder Zufall geht, und was für Entscheidungen sich wie auf unser Leben auswirken. Die Hauptfigur ist einem nach einer Zeit symphatisch, irgendwie ans Herz gewachsen, obwohl sie zuerst sehr oberflächlich und egoistisch wirkt.
Ich würde dass Buch auf keinen Fall seichten Gemüter empfehlen, es ist manchmal sehr gruselig, wie schon gesagt, eine Art Thriller.
Ich musste es in einem Stück durchlesen, und das Ende fand ich ein bisschen unklar.
Trotzdem, sehr zu empfehlen!

Clara

Titel:Seven Souls
Autor:Barnabas Miller/Jordan Orlando
Verlag:Arena
ISBN:978-3-401-06448-2
Preis:16,99 Euro

Die Welt und ich von Ilona Einwohlt

Samstag, den 7. April 2012

Die Welt und ich_Bild Sina hat Zuhause eine nervende Austauschschülerin aus Frankreich, und dass obwohl sie in Französisch grottenschlecht ist und es außerdem hasst. Ganz im Gegenteil zu Spanisch. Ihrer dritte Fremdsprache in der Schule und ihr neues Lieblingsfach, seitdem sie in den Ferien in Spanien und  auf Grund peinlicher Umstände sich geschworen hat Spanisch fliesend sprechen zu lernen. Doch als ihre spanisch Lehrerin einen Austausch nach Palma de Mallorca organisiert, ist Sina Feuer und Flamme. Aber nachdem sie genauer darüber nachgedacht hat, packen sie Zweifel: Was wenn die Gastfamilie ätzend ist?  Was wenn sie sich nicht verständigen kann? Was wenn sie überfallen ist oder sich verläuft? Was wenn…? Doch ihre Freundin Julia schafft ihr Vorerst alle Angst zu nehmen und überzeugt sie doch. So beginnt Sina sich auf die spannende Reise vorzubereiten.

Mir hat das Buch sehr gut gefallen. In dem Buch sind immer wieder Infokästen in denen manche Sachen hilfreich erklärt werden. Zum Beispiel was ein Klischee ist und welche Fragen im deutschen Einbürgerungs Test vorkommen. Das Buch würde ich auf jeden Fall für die empfehlen, die selber bei einem Austausch oder einer Sprachreise mitmachen oder mitmachen wollen. Weitere lustige Bücher aus der Sina Reihe auf  ww.sinasblog.de

Julia

Autor: Ilona Einwohlt
Titel: Die Welt und ich
Verlag: Arena-Verlag
ISBN:978-3-401-06613-4
Preis: 9,99 Euro

Ivo Pala – Die Hüterin Midgards

Sonntag, den 18. März 2012

Die_Hüterin_MidgardsSvenya ist eine fast normale Obdachlose. Sie ist zwar erst 17 Jahre alt und weiß nicht, wer ihre Eltern sind, aber sie kommt ganz gut alleine zurecht. Doch an ihrem siebzehnten Geburtstag wird ihr weltbild vollkommen auf den kopf gestellt. Auf dem Rückweg von dem Restaurant, in dem sie als Spülhilfe arbeitet, wird sie von düsteren Gestalten verfolgt. Sie rennt vor ihnen davon, doch auf dem dach eines parkhauses stellen sie ihre Verfolger. In diesem Moment erscheinen drei strahlende Elben und retten sie. Sie nehmen Svenya mit in ihre unterirdische Festung und erklären ihr, das sie eine lichtelbin ist. Schon mehrmals ist ihr aufgefallen, dass sie höher springen und schneller rennen kann als andere menshen, aber auf eine solche Erklärung wäre sie nie gekommen. Angeblich ist es ihre Bestimmung, die Welt der Menschen und Elben, die von den Elben “Midgard” genannt wird vor der Zerstörung zu Bewahren. Doch vorher muss sie eine schwierige Prüfung absolvieren.

Ein großartiges Buch über den Konflikt zwischen Licht- und Dunkelelben, der dadurch, dass er in unserer modernen Welt spielt noch fantastischer wirkt.

Paul

Autor: Ivo Pala
Titel: Elbenthal-Saga, Die Hüterin Midgards
Verlag:Bibliographisches Institut
ISBN:978-3-411-80922-6
Preis: 19,99 Euro

“Everlasting” von Holly-Jane Rahlens

Donnerstag, den 15. März 2012

EverlastingStell dir vor, du verliebst dich.
Stell dir vor, sie erwidert deine Liebe.
Aber in deiner Welt gibt es keine Liebe.
Und auch kein Ich.
Wie sagst du “Ich liebe dich”?

Stell dir vor, sie ist 250 Jahre vor dir geboren -
und ihre Welt ist dem Untergang geweiht.
Setzt du dein Leben für sie aufs Spiel?

Ein bisschen sehr pink schaut mich dieses Buch im Regal an. Ob der Inhalt genauso kitschig ist? Kling ja ganz interessant. Eine Art Science Fiction, aber wohl eher für Frauen. Also fing ich an zu lesen.

Die Hauptperson Finn, ein junger Sprachwissenschaftler und Historiker, lebt im Jahre 2264. Zu diesem Zeitpunkt ist vieles anders als im 21. Jahrhundert: Ein Großteil der Welt wurde im “Dark Winter” des 21. Jahrhunderts vollständig zerstört, nur wenige Gebaüde, Bücher oder Manuskripte sind noch erhalten. Die Sprache Deutsch ist schon längst ausgestorben, Finn ist einer der wenigen, der sie dank seines Berufs noch beherrscht. Ebenso wird die erste Person nicht mehr gebraucht wird, einen Satz mit “Ich…” anzufangen ist einfach viel zu egoistisch. Die Leute können auch gar nicht mehr schreiben, weil sie es einfach nicht mehr brauchen: In ihrem Kopf besitzen sie einen “Brain Button”, einen Art Mini-Computer als Gedächtnisstütze, auf dem sie Informationen speichern oder an andere verschicken können.
Die Welt hat viele gute Seiten: Es gibt keine Kriege mehr, alle leben sehr gemeinschaftlich und friedfertig mit einander zusammen, und als Partner kriegt man denn Menschen, der laut Computer am besten zu einem passt. Trotzdem werden fast keine Kinder mehr geboren. Kein Wunder, in einer Welt ohne Liebe…

Dann kriegt Finn den Auftrag ein altes Tagebuch aus dem Jahr 2003 zu überstzen, das erst vor kurzem gefunden wurde. Anfangs sträubt er sich, aber als er anfängt das Tagebuch des 13-jährigen Mädchens Eliana zu lesen, ist er ganz begeistert. Es wird ihm immer smphatischer.
Gleichzeitig wird ihm angeboten, ein 3D-Spiel zu testen, in dem man das Leben im frühen 21. Jahrhundert nachspielt. Doch als er indem Spiel Eliana begegnet, merkt er, dass er wirklich in die Vergangenheit gereist ist.
Er taucht sogar in den Beschreibungen aus ihrem Tagebuch auf. Und beginnt sich zu verlieben ….

Ich habe lange kein Buch mehr gelesen, das aus einer so völlig neuen Idee für eine Geschichte besteht, und dann noch mit so vielen kreativen Details ausgestattet ist. Für die Gestaltung und Ausarbeitung der Zukunftswelt kann man die Autorin wirklich nur loben! Eine clevere Idee, Science Fiction und Liebesgeschichte miteinander zu verbinden. Ist man einmal festgelesen, kommt man auch nicht mehr los von diesem wunderbar geschriebenem Buch. Das einzige, was mich gestört hat war Finns übertriebene Faszination für die eigentlich (am Anfang) sehr duchschnittlichen Tagebucheinträge eines Teenagers. Was soll dran so besonders sein? Das kann ich auch. ;)
Insgesamt aber ein schönes Buch, vorallem für Mädchen und Frauen zu empfehlen!

Clara

Autor: Holly-Jane Rahlens
Titel: Everlasting-Der Mann der aus der Zeit fiel
Verlag: Wunderlich
ISBN: 978-3-8052-5016-0
Preis:14,95

Justifiers – Mind Control von Thomas Finn

Donnerstag, den 26. Januar 2012

Nicolay ist auf den ersten blick ein ganz normaler Mensch.
er ist Mitte, durchschnittlich groß und leitet einen Wanderzoo mit vielen verschiedenen wesen aus dem ganzem Weltraum. doch wenn man genauer hinschaut erkennt man einige Besonderheiten: er setzt seine Sonnenbrille nie ab, nicht mal wenn er schläft. und er besitzt ein Raumschiff, das einige “Besonderheiten” aufweist. er hat wie ungefähr jeder dritte im Weltraum so seine Schwierigkeiten mit dem einem oder anderen großen Konzern und geht bei deren LösungjustifiersCover er nicht immer besonders zimperlich vorgeht……
So ist es auch kein wunder, das er schließlich ins Visier der Konzerne gerät.

Mir hat das Buch trotz einiger Längen im Mittelteil recht gut gefallen.

Paul

Titel: Justifiers-Mind Control
Autor: Thomas Finn
Verlag: Heyne
ISBN:978-3-453-52816-1
Preis: 8,99

Lynn Britney – Nathan Fox in geheimer Mission

Samstag, den 14. Januar 2012

NathanFox2———————————————————————————————————–
Um diesen Artikel richtig verstehen zu können, sollten sie zuerst den Artikel “Nathan Fox im Auftrag ihrer
Majestät” gelesen haben.
———————————————————————————————————–

In seinem zweiten Abenteuer reist Nathan mit seinem Freund John Pearce und dem Niederländischen Rebellen Jan Groesbeck nach Holland. Dort sollen sie eine längst überfällige Soldlieferung der Spanier an ihre in den Niederlanden stationierten Soldaten abfangen.
Denn diese haben seit beinahe sechs Monaten keinen Sold mehr erhalten. Wenn die Geldlieferung also nicht ankommt, würden die Spanier vielleicht zur niederländischen Rebellentruppe überlaufen.
Doch Nathan und John haben noch einen zweiten Auftrag, der aber strengster Geheimhaltung unterliegt.
Denn in ihrer Truppe befindet sich ein Doppelagent…..

Ein recht gutes Buch, das trotz einiger Längen in der Mitte einen hohen Unterhaltungswert vorweisen kann.

Paul

Lynn Britney – Nathan Fox Im Auftrag ihrer Majestät

Mittwoch, den 11. Januar 2012

Nathan FoxNathan ist 13 Jahre alt und Mitglied einer Schauspielgruppe im Londoner Vorort Shoreditch. An seine Eltern kann er sich nicht erinnern, er weiß nur dass sie Zigeuner waren. Im Moment wohnt er mit seiner großen Schwester Marie und ein paar anderen Schauspielern bei der gutmütigen Mrs. Fast. Im großen und ganzen führt er ein recht ruhiges Leben.
Das ändert sich aber schlagartig, als der Chef des englischen Geheimdienstes, Sir Francis Walsingham, ihn fragt, ob er für seinen Geheimdienst arbeiten will.
Nathan, der schon immer mal ein Abenteuer erleben wollte, nimmt das Angebot an un stolpert Hals über Kopf in eine Welt voller Intrigen, Hass und Verrat. Sein erster Auftrag führt ihn nach Venedig. Doch selbst dort erwartet ihn ein grausamer Feind, der für sein Ziel, Nathans Auftrag zu vereiteln, über Leichen gehen würde.

Dieses Buch hat eine interessante und spannende Handlung und wird jedem Fan des Genres viel Freude bereiten.

Paul

“Take me there – Eine Geschichte zum Verlieben” von Susan Colasanti

Montag, den 2. Januar 2012

takeIn diesem Buch geht es um das komplizierte (Liebes-)Leben dreier Jugendlicher aus New York.
Rihannon,
die im Moment total fertig ist, weil ihr Steve ohne Grund mit ihr Schluss gemacht hat, sie ihn aber immer noch sehr liebt.
Nicole,
die beste Freundin von Rihannon, die immer noch Gefühle für ihren Exfreund hat, und sich trotzdem neu in ihren Lehrer verknallt.
Und schließlich James,
der Rihannons bester Kumpel ist und überhaupt nicht verstehen kann, wieso sie diesem Steve so nach trauert.

Diese drei erzählen die Geschichte, über die ich jetzt gar nicht so viel verraten möchte, nacheinander aus ihrer eigenen Sicht.
Einerseits ist das für den Leser sehr interessant, da man jedes Mal zusätzliche Informationen zum Verlauf des Buches bekommt, die bei den anderen Personen gar nicht vorkamen, bis ein komplettes Bild im Kopf entstanden ist. Andererseits wird viel wiederholt, und wenn man die gleiche Geschichte zum 3. Mal lesen muss, wird es langweilig. Deswegen finde ich, noch ein bisschen mehr Handlung hätte dem Buch nicht schaden können, da es nur in 2 Teile unterteilt wurde. Also praktisch eine Woche durch zwei, und jede Hälfte davon mal drei mal durchgekaut.
Davon abgesehen hat die Autorin eine sehr schöne und kreative Art zu schreiben. Das Ende lässt sich teilweise schon erahnen, aber teilweise endet es auch völlig anders und tiefgründiger als gedacht.
Es ist, wie das Cover schon sehr verrät, eigentlich ein typisches Mädchenbuch, allerdings möchte ich hier einmal klarstellen, dass ich finde, das jeder Junge auch gute Mädchenbücher lesen kann. Und natürlich auch umgekehrt. Und die schlechten Mädchenbücher sollte natürlich niemand lesen. Aber das Buch hier ist nicht schlecht, und um nochmal etwas zusammendfassendes zu sagen: Es ist eine Liebeserklärung an das Leben, die Liebe, Freundschaft und New York.

Clara

Titel:
Take me there
Autor: Susan Colasanti
Verlag: Arena
ISBN: 978-3-401-50287-8
Preis: 6 Euro

James Bond – Reden ist Silber Schweigen ist tödlich von Charlie Higson

Dienstag, den 29. November 2011

jamesJames Bond – und ja, es ist der James Bond aus den Filmen, nur als Jugendlicher – muss bei seinem Bekannten Jack Stone bleiben, da seine einzige noch lebende Angehörige Charmian eine Expedition in den Urwald macht. Bei den Stones lernt James Precious und JJ kennen, die Kinder von Jack. Als Charmian und der Herr des Hauses aufgebrochen sind, läuft plötzlich alles schief…
Ein schweres Gewitter wütet, das Haus wird von bewaffneten Leuten überfallen, die den Tresor klauen… James, Precious und JJ flüchten. Doch als sie kurz vor der ihnen Rettung verheißenden Stadt sind, tritt ein Fluss über die Ufer und die 3 werden weggeschwemmt. Als sie sich wiedertreffen, sind JJ und Precious von eben den Bewaffneten gefesselt, die das Haus überfallen hatten. Die Leute wissen, wer sie sind und sie werden als Geiseln benutzt. Doch wofür? – Wenn im Tresor nichts ist, lautet die Antwort. James – den die Bewaffneten nicht kennen – schließt sich unter falschem Namen der Gruppe an, immer in der Hoffnung die Kinder zu befreien. Bald bemerkt James, das es um weit mehr geht, als um Geld oder Wertsachen,wie er anfangs vermutet hatte und das Jack Stone – der angesehene Jack Stone – eine gar nicht so unschuldige Rolle in darin spielt…

Ich fand das Buch super.
Es steht den Filmen in nichts nach.
Ich finde aber, dass der Titel nicht so ganz zum Buch passt. Ich sehe jedenfalls keinen Zusammenhang. Vielleicht ist der Name aber auch nur von dem Film übernommen.
Der goldene Einband ist echt cool. Wegen ihm habe ich das Buch überhaupt gelesen, weil er meine Aufmerksamkeit auf sich gezogen hat. Das Buch ist für 11-13 Jährige zu empfehlen.

Lisa-Marie

Autor:Charlie Higson
Titel:James Bond-Reden ist Silber, Schweigen ist tödlich
Verlag:Arena
ISBN:978-3-401-06073-6
Preis:14,95